Fahrzeuge

Unser Einsatzfahrzeug, ein TSF-W auf MAN L2000

Dieses Fahrzeug wurde 2006 nach den Vorstellungen der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Asendorf gebaut und nach der Fahrzeugprüfung in der Landes Feuerwehrschule (LFS) in Celle, von unserer Wehrführung (Ortsbrandmeister, stellvertretenem Ortsbrandmstr., dem Gerätewart und dem Sicherheitsbeauftragen der FF.- Asendorf) übernommen.
Erstzulassung: 01.Juni 2006.
Die offizielle Feierliche Schlüsselübergabe durch die Samtgemeinde Hanstedt, vertreten durch den Samtgemeinde-Bürgermeister, dem Gemeindebrandmeister, den Kameraden und den geladenen Gästen war am Samstag, den 8 Juli 2006.

TSF-W auf MAN L2000

Dieses Fahrzeug ersetzt uns ein knapp 25 Jahre altes TSF, der Marke VW LT 31 (LT, steht für Lastentransporter, 31 für die Bauart/Größe des Fahrzeuges).
Als Besonderheit sind auf unserem jetzigen Einsatzfahrzeug unter anderem 10 B-Schläuche in Schlauchbuchten je 20 Meter Länge (200 mtr.). Diese sind bereits gekuppelt im hinterem Geräteraum (GR) verlastet. Außerdem gibt es vier weitere doppelt gerollte B-Schläuche und neun C-Schläuche im Geräteraum (GR3).
Auch das Ausrüsten mit Umluft unabhängigem Atemschutz ist während der Anfahrt für einen Trupp möglich.
Der Aufbau, sowie das Ausbauen des Fahrzeugs wurde von der Firma Abrex realisiert.

Fahrgestell / Antrieb / Bremsanlage:

  • MAN L 2000

  • 5 Gang Getriebe - Straße mit Differentialsperre (hinten)

  • LE. 150 4x2 BB (BB) steht für: Asymmetrische Lastverteilung

  • Dieselmotor mit 4580 qcm; Hubraum; leistet bei 2400 U/min 110 KW (150 PS)

  • Zweikreis Druckluftbremssystem - ABS - Federspeicher

  • Radstand 3250 mm

Technische Daten (Kabine):

  • 7490 kg > zulässiges Gesamtgewicht

  • Mannschaftsraumkabine > Originalkabine 1+5

  • Mannschaftsraumtüren Breite ca. 800mm

  • Einstiege als rutschfeste Trittstufen

  • Haltestangen im Mannschaftsraum links und rechts, durchgehend von unten nach oben.

  • Zwei 3 Punkt-Automatik-Gurte an der B-Säule für den Maschinisten und den Gruppenführer.

  • An der Seitenwand links und rechts sind im Bereich des Sitzkasten (Originalsitzbank) mit Unterbaukasten auch Sicherheitsgurte in Fahrtrichtung eingebaut.

  • Zwei Stück Sitze mit Rücken und Kopfpolster in denen zwei PA-Geräte entgegen der Fahrtrichtung integriert sind.

  • Funkvorbereitung, Stromanschluss, Druckluftanschluss

  • Verkabelung Lautsprecher. (Pumpe) + (Innenraum)

  • Montage eines Scheinwerferzapfens mit Steckdose 24 Volt - Gleichstrom

  • Kippeinrichtung für die Mannschaftkabine (Original)

Technische Daten (Aufbau) Fa. Abrex:

  • Aufbau zwischen den Achsen tiefer gezogen L/B/H 3200/2300/1750 mm

  • Dach nicht begehbar

  • Über Seitenblende links und rechts >> Umfeldbeleuchtung

  • vierteilige Steckleiter / Leichtmetall (Alu) 8,40 Meter

  • Lackierung außen - Ral 3000 Struktur

  • Unterbodenschutz schwarz

  • Hohlraumkonservierung nach DIN

  • Elektrik nach STVZO

  • 5 Lamellenverschlüsse mit Kontaktschalter für Kontrollleuchte im Fahrerhaus

  • Anhängevorrichtung >> Kugelkopfkupplung Stützlast 150 kg

  • Unterfahrschutz

  • Wasserbehälter 750 Ltr. aus Kunststoff über der mit Zwillingsreifen bestückten Hinterachse (GR)

  • Inhalthaltsanzeige für Wasserbehälter (elektrisch) (GR)

  • Behälterfüllleitung

  • Schnellangriffausrüstung HD Haspel 50mtr. DN 25 (Collinsw Youl Don LTD) mit Hohlstrahlrohr gekuppelt im GR 4.

Sonderausstattung:

  • Pneumatischer Teleskopmast (3 Sektionen) Fa. FIRECO

  • Zwei Halogenstrahler mit je einem 1000 Watt Halogenstab

  • Stromerzeuger (Aggregat 6,5 KVA)

  • Vier PA Geräte und Ersatzflaschen (gesamt)

  • Zwei PA Geräte integriert in Lentner Sitze (Mannschaftskabine)

  • Gesamt 14 B-Schläuche, davon 10 Stück (200 Meter) gekuppelt und in Buchten gelegt, (oberer Einschubkasten GR)

Neues Einsatzfahrzeug -MTF-

Warum:

Die Anschaffung wurde nötig, um etwas später nachrückende Feuerwehrleute an die Einsatzstelle zu bringen. Dienstfahrten der Jugend/Einsatzabteilung zu unterstützen bzw. mit weniger privaten Fahrzeugen zu realisieren.

Werdegang & Umschreibung des Fahrzeugs:

Aus erster Hand haben wir am 28. Februar 2014 den Transporter, einen Peugeot Boxer, etwa vier Jahre alt mit einer Laufleistung von 55002 km und mit einer Anhängezugvorrichtung bis 2,5 Tonnen von einem Händler in Sankt Augustin bei Bonn gekauft und nach Asendorf überführt. Das Herzstück ein Dieselmotor mit 88 KW/120PS bei 3500U/min. bringt das 3,3 Tonnen schwere Gefährt in Verbindung mit einem 6. Gang Schaltgetriebe zügig in Fahrt.

Zulassung:

Nach einer positiven Abstimmung auf der Jahreshauptversammlung im Januar 2014 folgten weitere Besprechungen im Ortskommando. Wir haben unser Auto, welches durch Spenden und eigenen Mittel finanziert wurde, am 2. April 2014 mit dem amtlichen Kennzeichen WL - FF 5766 zugelassen. So konnten wir das für uns neue Fahrzeug schon einmal testen und auch für die Jugendfeuerwehr einsetzen. Außerdem wurde es Interessierten Bürgern und Besuchern zum Dorffest, im Mai dieses Jahr, als neustes Fahrzeug der Ortsfeuerwehr vorgestellt. An dieser Stelle nun noch einmal ein herzliches Dankeschön an unsere Förderer und Sponsoren.

Aufrüsten:

Bisher war es ein normaler in Rot lackierter Transporter. Nach weiteren Gesprächen mit dem GBM, seinen beiden Vertretern und mehreren Abstimmungen im Ausschuss und im Rat der Samtgemeinde gab es grünes Licht für eine Übernahme. Nun begannen wir das Fahrzeug optisch und technisch aufzurüsten. Für die äußere Beschriftung fanden wir einen Sponsor. Eine Sondersignalanlage RTK 6 SL, zwei LED Front Blitzer, zwei Warnblinker hinten auf dem Dach und ein analoges 4. m Band -BOS Funkgerät- wurden eingebaut. Noch in Arbeit sind, Fahrzeugladegeräte für zwei 2. m Band Handfunkgeräte (AEG/Telefunken) die uns nach deren Ausmusterung von der Feuerwehr Hamburg zur Verfügung gestellt wurden.

Die Gemeinde:

Die SG - Hanstedt hat nun nach unserer Fertigmeldung am 28. Juli 2014 ein aufgerüstetes Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) mit neun Sitze (1: 8) mit dem amtlichen Kennzeichen WL - R 1001 für die Ortsfeuerwehr Asendorf zugelassen.

Damit ist es das erste neu zugelassene Fahrzeug mit der neuen Kennzeichenserie der Samtgemeinde Hanstedt.

Auch im Leitstellenrechner der Einsatzleitzentrale (ELZ) sind wir bereits präsent und unter dem Funkrufnamen Florian Harburg 25 - 17 - 23 gespeichert, sowie über den noch analogen -BOS- Funk im 4. Meter Band zu erreichen.

Impressum | Datenschutz | Haftungsauschluss | Kontakt | © FF Asendorf 2015